Some German Books about Music in General

Ausgerechnet ich – Gespräche mit Martin Meyer

Alfred Brendel

Besuche 'Ausgerechnet ich' auf AmazonDEWer ist Alfred Brendel? Freunde der klassischen Klaviermusik schätzen den immer etwas verschroben wirkenden Pianisten mit der charakteristisch in Falten gezogenen Stirn, der dicken schwarzen Brille und den stets mit Pflastern bewehrten Fingerkuppen besonders für sein Schubert-Spiel, und auch seine Interpretationen von Werken der Wiener Klassik werden hoch gehandelt. Er macht seine Erkenntnisse über Musik nicht nur am Klavier hörbar, sondern legt sie bisweilen auch in Essays nieder, was unter den Pianisten eher eine Seltenheit ist.

Nun, da er vor kurzem das siebzigste Lebensjahr vollendet hat, wäre vielleicht die Zeit da gewesen für ein biografisches Werk, das die Hintergründe seines bisher recht spärlich bekannten Lebensweges, durchschossen mit einigen Fotostrecken aus den privaten Alben: Alfred mit Vati und Mutti, dann mit der geliebten Klavierlehrerin, mit der ersten Frau, mit der zweiten Frau, im Konzert und schließlich privat auf der Terrasse seines Londoner Hauses, umgeben von einigen seiner zahlreichen Kinder. Aber so ein Elaborat war von Alfred Brendel wohl kaum zu erwarten, weder aus seiner eigenen Feder noch aus derjenigen eines beflissenen Ghostwriters.

Vielmehr wurde Brendel eingeladen, gemeinsam mit einem Gesprächspartner einen ausgedehnten Diskurs über Musik und seinen Weg als Künstler zu entfalten, der dann in Buchform erscheinen sollte. So hat der Leser auf über dreihundert Seiten ein in vier Abschnitte und einen Epilog gegliedertes Frage- und Antwort-Spiel vor sich, ergänzt durch ein Namens- und ein Werkregister. Wer hier Vordergründiges und Unterhaltendes über den Jubilar erwartet, der wird mit dem Buch zweifellos unglücklich werden. Zwar verweilt Martin Meyer, der Interviewpartner, im ersten Kapitel Lebenswege ein wenig bei der Kindheit Brendels, aber schon bald treten seine großen pianistischen Vorbilder und die künstlerische Reifung in den Vordergrund. Angeregt durch Fragen auch aus dem literarischen und philosophischen Bereich, offenbart Brendel mehr zwischen den Zeilen ein recht unbequemes Bild von sich: Er ist Skeptiker, Pessimist und Agnostiker, außerdem ein Freund des Absurden. Er war in seinem ganzen Künstlerleben meistens auf Reisen, und die Erziehung seiner Kinder hat er im Wesentlichen seiner Frau überlassen, in der Hoffnung, bei seinem sporadischen Auftauchen wenigstens nicht als Unmensch zu erscheinen. Kunst macht für ihn das Leben lebenswert, sie schafft Einheit, Ordnung, Harmonie in einer Weise, die auch das Chaos noch mit einbezieht.

So wenig komfortabel wie ein anstrengendes Interpretendasein, zumal unter solchen Prämissen, anmutet, liest sich über weite Strecken auch das Buch: Im zweiten Kapitel Über Musik bräuchte man auch als musikalisch gebildeter Mensch eigentlich einen Stapel Noten neben sich, um die zahlreichen angesprochenen Details gewinnbringend verstehen zu können. Insgesamt fällt auf, dass in all den Gesprächen eigentlich niemals ein herzhaftes Lachen provoziert wird: Humor kommt, wenn überhaupt, eher als Eigenschaft Haydnscher Klaviermusik vor. Wenn man auch zweifelsohne manches Wissenswerte über Brendels Selbstverständnis als Künstler sowie über die Quellen und Früchte seines Nachdenkens über Musik in Erfahrung bringen kann, sehnt man sich doch mehr als einmal nach nicht weniger aussagekräftigen, aber leichter verdaulichen Erzählungen im Stil von Gerald Moore oder
Gregor Piatigorsky.

Michael Wersin

AmazonDE   AmazonUK   AmazonUS

Das stillvergnügte Streichquartett

Ernst Heimeran, Bruno Aulich

Besuche 'Das stillvergnügte Streichquartett' auf AmazonDEDas stillvergnügte Streichquartett ist der wohl populärste deutschsprachige Text über das Musizieren in vergnügter Runde – reich an Kenntnis und Humor.
Frei nach dem Motto: Das nächste Mal wird geübt! verfassten Ernst Heimeran und Bruno Aulich ihn für die Freunde der gestrichenen Musik. Aus Begeisterung geboren, in Unschuld aufgewachsen, durch Erfahrungen in die Schranken gewiesen, will dieses Buch, aneifernd und anleitend, Zeugnis ablegen von der großen, fröhlichen Seligkeit gemeinsamen häuslichen Musizierens heißt es im Vorwort der ersten Auflage dieses originellen und einzigartigen Buchs, das sich seit Jahrzehnten ungebrochener Beliebtheit erfreut.

Quelle: www.Buchhandel.de

AmazonDE   AmazonUK   AmazonUS

 

Die kleine Chronik der Anna Magdalena Bach

Anna M. Bach, Esther Meynell

Besuche 'Die kleine Chronik der Anna Magdalena Bach' auf AmazonDE1930 wurde “Die kleine Chronik der Anna Magdalena Bach” zum ersten Mal aufgelegt und seitdem in Deutschland über eine halbe Million Mal verkauft.
Johann Sebastian Bach war nach seinem Tod so rasch vergessen worden, dass Bachs Lieblingsschüler seine zweite Frau, Anna Magdalena, besucht und bittet: Schreibe Sie doch das alles, dessen Sie sich von ihm erinnert, auf! Die Menschheit wird Euch eines Tages für alles danken, was Ihr von ihm überliefert habet. Und so erzählt Anna Magdalena Bach von ihrer Brautzeit und Hochzeit, streift Sebastians Jugend in Eisenach, Lüneburg und Arnstadt, seine erste Ehe in Mühlhausen, sie berichtet von den Kapellmeisterjahren in Weimar und Köthen, erzählt vom Klavierbüchlein und dem Wohltemperierten Klavier und dem Höhepunkt in Bachs gesellschaftlichem Leben, der Einladung an den königlichen Hof Friedrichs II. Die englische Organistin Esther Meynell, die das Werk zunächst anonym veröffentlichte, wirft mit dieser Chronik einen sehr persönlichen Blick auf das Leben Bachs.

Quelle: www.KlassikAkzente.de

AmazonDE   AmazonUK   AmazonUS

 

Die Musik – Mein Leben – Autobiografie

Daniel Barenboim

Besuche 'Die Musik - Mein Leben - Autobiografie' auf AmazonDEBuchnotiz zu: Süddeutsche Zeitung, 15.11.2002
Die bereits 1991 erschienene und nun erweiterte Autobiografie von Daniel Barenboim lobt Wolfgang Schreiber in höchsten Tönen, auch wenn das Buch heute bereits wieder veraltet sei, da die Aktivität und das Engagement des Künstlers diesen weiter getragen haben. So berichtet der Rezensent von dem Toleranzpreis der Evangelischen Akademie Tutzing, den der Kosmopolit Barenboim kürzlich erhielt. Was Schreiber an diesem Buch fasziniert, das er eines der intelligentesten und subtilsten Zeugnisse künstlerischer Selbstreflexion nennt, ist die Lebensgeschichte des Künstlers, die gesättigt sei von der Erfahrung mit Musik. Gleichzeitig streicht der Rezensent die Philosophie Barenboims heraus: Das Zusammenspiel der Instrumente sieht Daniel Barenboim als eine ‘Lektion in Demokratie’.

AmazonDE   AmazonUK   AmazonUS

 

dtv-Atlas Musik – Band 1 – Systematischer Teil

Musikgeschichte von den Anfängen bis zur Renaissance

dtv-Atlas Musik – Band 2 - Historischer Teil

Musikgeschichte vom Barock bis zur Gegenwart

Ulrich Michels

Besuche 'dtv-Atlas Musik - Band 1' auf AmazonDEDer in zwei Bänden vorliegende »dtv-Atlas Musik« gibt einen Überblick über die Grundlagen und die Geschichte der Musik. Gegliedert ist dieses auch als Nachschlagewerk zu benutzende Kompendium in einen systematischen und einen historischen Teil, wobei der Schwerpunkt auf der Geschichte liegt. Der zweite Band, der innerhalb der Sachgebiete chronologisch geordnet ist, behandelt die Zeit vom Barock bis zur Gegenwart.

Aus dem Inhalt des ersten Bandes: Systematischer Teil: Musikwissenschaft. Akustik. Gehör. Instrumentenkunde. Musiklehre (u.a. Harmonielehre, Generalbaß, Zwölftontechnik). Gattungen und Formen. Historischer Teil: Antike Hochkulturen (Mesopotamien, China, Griechenland). Spätantike und frühes Mittelalter. Renaissance (Vokal- und Instrumentalmusik der verschiedenen Länder).

Besuche 'dtv-Atlas Musik - Band 2' auf AmazonDE

Aus dem Inhalt des zweiten Bandes: Historischer Teil: Barock. Klassik. 19. (Romantik) und 20. Jahrhundert mit Vokal- und Instrumentalmusik der verschiedenen Länder und Komponisten.

Band 1:   AmazonDE   AmazonUK   AmazonUS
Band 2:   AmazonDE   AmazonUK   AmazonUS

 

Klang ist Leben – Die Macht der Musik

Daniel Barenboim

Besuche 'Klang ist Leben' auf AmazonDEDaniel Barenboim über die Musik, das Leben, die Politik und unsere Zukunft

Klang und Stille, Rhythmus und Improvisation, pianissimo und forte – zwischen diesen Gegensätzen spielen sich nicht nur die Musik, sondern auch unser tägliches Leben und die große Politik ab. Mit »Klang ist Leben« beschreibt Daniel Barenboim eindrucksvoll, was uns die Musik mit all ihrer Emotionalität, aber auch Komplexität über das Leben lehrt. Eine sehr persönliche Reflexion über die Grundfragen unserer Existenz und die Antworten, die wir in der Musik finden können.

In Berlin und Ramallah gründete er Musik-Kindergärten, spielte Wagner und erfand das West-östliche Diwan Orchester, in dem Palästinenser und Israelis, Christen, Juden und Muslime gemeinsam musizieren. Wie kaum ein anderer bezieht Daniel Barenboim hörbar Stellung zu brennenden politischen Fragen wie dem israelisch-palästinensischen Konflikt oder dem Streit um Richard Wagners Antisemitismus.

Musik kann zur Schärfung politischer Intelligenz beitragen, so lautet sein Credo, das er in diesem faszinierenden Buch eindrucksvoll zum Klingen bringt. Barenboim offenbart darin die der Musik innewohnenden Strukturen, Prinzipien und Gesetze und zeigt, wie wir unser Gehör nicht nur für Musik und Töne, sondern auch die drängenden Probleme unserer Zeit schärfen können.

»Klang ist Leben« ist das Ergebnis von nahezu sechs Jahrzehnten, in denen der Ausnahmekünstler und außergewöhnliche Mensch Daniel Barenboim Musik gemacht und sich in die große Politik eingemischt hat. Ein faszinierendes Buch für alle, die von der Musik für das Leben lernen und die Musik im Leben entdecken wollen.

AmazonDE   AmazonUK   AmazonUS

 

Musik und kosmische Harmonie aus mystischer Sicht

Hazrat Inayat Khan

Besuche 'Musik und kosmische Harmonie aus mystischer Sicht' auf AmazonDEHazrat Inayat Khan ist der Begründer der internationalen Sufi-Bewegung.
1882 in Indien geboren, wurde der Sufi-Meister in seiner Heimat als Virtuose der klassischen indischen Musik verehrt.
Khan emigrierte 1910, um seine Lehre in den Vereinigten Staaten und Europa bekanntzumachen. Als besondere religiöse Aktivität seines Ordens schuf er den konfessionsübergreifenden Universellen Gottesdienst.
Khan starb 1927 während eines Aufenthalts in Neu Delhi.

AmazonDE   AmazonUS

 

Musik zur Selbstverwirklichung

mit Beiträgen von Pablo Casals und Leonard Bernstein

Sri Chinmoy

Besuche 'Musik zur Selbstverwirklichung' auf AmazonDEMusik ist die spirituelle Sprache von Herz zu Herz.
Spirituelle Musik schafft uns einen Zugang zu höheren Bewusstseinsebenen.

Quelle: www.SriChinmoyCentre.org

Ein tiefgründiges, inspirierendes, fundamentales und praktisches Buch über den Zusammenhang von Musik mit der ganzen Schöpfung und der inneren Quelle des schöpferischen Seins.

Quelle: www.abebooks.de

AmazonDE   AmazonUK   AmazonUS

 

Nach dem Schlußakkord – Fragen und Anworten

Alfred Brendel

Besuche 'Nach dem Schlußakkord' auf AmazonDEDas ist doch hoffentlich nur einer seiner skurrilen Scherze!, raunte es durch die Musikwelt,
aber es war die Wahrheit. Nach sechzig Jahren verabschiedete sich der weltberühmte Pianist Alfred Brendel vom Konzertpodium. Sehr ernsthaft und sehr komisch gibt einer der größten Klavierspieler des 20. Jahrhunderts in diesem Buch über sich und seine Arbeit Auskunft: Er spricht über seine Vorlieben in Literatur und Musik, über seine Sympathie für den Surrealismus und das Absurde und über das Aufhören. Mit dieser humorvollen Sammlung an Gesprächen, Interviews und Essays gibt Brendel Einblicke in seine Welten. Und er erweist seinem Millionenpublikum Dank und Verehrung.

AmazonDE   AmazonUK   AmazonUS

 

Nachdenken über Musik

Alfred Brendel

Besuche 'Nachdenken über Musik' auf AmazonDE

Auf seinen Exkursionen in die Klaviermusik vermittelt Brendel
seinen Lesern und Leserinnen überraschende Entdeckungen und Einsichten.
Brendel ist ein hervorragender Pianist.
Was für ein phänomenaler Musikkritiker wäre er geworden, hätte er seine Zeit nicht mit Klavierspielen verbracht.
  Frankfurter Allgemeine

AmazonDE   AmazonUK   AmazonUS

 

Parallelen und Paradoxien – Über Musik und Gesellschaft

Daniel Barenboim, Edward W. Said

Besuche 'Parallelen und Paradoxien' auf AmazonDEKultur kann Frieden stiften, Sprache politische Gräben überwinden. “Parallelen und Paradoxien” gibt Einblicke in eine tiefe Freundschaft, zeigt   Daniel Barenboim und Edward W. Said, den großen israelischen Musiker und den palästinensischen Gelehrten und Experten des Nahen Ostens, im Gespräch. Beiden ist die Musik eine alles verbindende Ordnung, die für sie vor allem Bewegung und Begegnung bedeutet, den Kontakt mit dem anderen, dem vermeintlich Fremden. 1999 führten sie in ihren “Weimarer Experiment” erstmals arabische, israelische und deutsche Musiker zu einem Orchester ztusammen und schufen Frieden auf kleinem Raum. Musik muss gespielt, Ideen müssen ausgesprochen werden. So lautet das Credo dieses Buches, und beispielhaft führen Barenboim und Said uns hier die Bedeutung und die Fruchtbarkeit von unmittelbarer Begenung und gegenseitigem Austausch vor.

AmazonDE   AmazonUK   AmazonUS

 

Über Musik – Sämtliche Essays und Reden

Alfred Brendel

Besuche 'Über Musik' auf AmazonDEAlfred Brendels Buch ist ein brillantes Kompendium der Klaviermusik und zeigt,
daß der weltberühmte Pianist auch ein glänzender Stilist und Analytiker ist.
Es enthält alle seine vielgerühmten Texte zur Musik in einer überarbeiteten und erweiterten Ausgabe. Ob sich der große Pianist als Mozartspieler selbst ermahnt,
über lustige Musik sinniert und Werke von Bach, Beethoven, Schubert, Schumann, Liszt, Busoni oder Schönberg beleuchtet – Brendel tut das, worüber er schreibt:
Er denkt über Musik nach.

AmazonDE   AmazonUK   AmazonUS


This entry was posted in Inspiration and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>